Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

1998


Gute Ergebnisse aus der modernisierten Backstube

Zum Schuljahr 1998/99 wird der neue Schulbereich Informationstechnik eingerichtet. Hier werden zwei Klassen für vier neue IT-Berufe aufgenommen (IT = Informations- und Telekommunikationstechnik). Der Unterricht wird im technischen Lernbereich von Fachlehrern aus dem BK Hennef und im kaufmännischen Lernbereich von Lehrern aus der kaufmännischen Schule in Bonn-Duisdorf erteilt. Außerdem richtet die Schule eine Berufsschulklasse für Schüler mit dem Ausbildungsziel Mechatroniker und Mechatronikerin ein, dies ist ein neuer, nach Berufsbildungsgesetz anerkannter Ausbildungsberuf. Gleich mehrmals ist Oberkreisdirektor Frithjof Kühn 1998 in der BBS bzw. dem BK Hennef zu Gast. Im Januar übergibt der Oberkreisdirektor einen vernetzten Internet-Fachraum an die Fachlehrer unserer Schule. Im November stattet das BK Hennef das CAD-/CAM-Labor für Metalltechnik mit moderner Hard- und Software neu aus. Darüber hinaus kann ein neues Automatisierungszentrum eingerichtet werden, in das in den nächsten Jahren weiter investiert werden soll.

Die Schülervertretung geht 1998 eine langfristige Bindung ein und übernimmt eine Patenschaft für ein berufliches Ausbildungszentrum in Majes (Peru).

Die jüngste Schulentwicklung betrifft die Abteilung "Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag". Mit Beginn des Schuljahres 1999/2000 ist die Vorklasse zum Berufsgrundschuljahr in das Förderprogramm der Bundesregierung zu Erreichung des Hauptschulabschlusses eingebunden. Die finanzielle Förderung ermöglicht u. a. die Einstellung einer Sozialpädagogin zur Unterstützung der Bildungsarbeit in diesem Bereich.

1999


Weitere Eckdaten liefert die laufend fortgeschriebene Modernisierung der Schulausstattung: Im März 1999 wird das neue Baulabor in Anwesenheit von Oberkreisdirektor Frithjof Kühn, Kreisdirektorin Monika Lohr und des Leitenden Regierungsschuldirektors Hartmut Müller feierlich eingeweiht. Die Finanzierung konnte mit Unterstützung durch Landesmittel sichergestellt werden. Am 28. Mai sind die Umbaumaßnahmen in der schuleigenen Backstube abgeschlossen.

2000


Übergabe des Fleischerei-Fachraums

Einige neue Geräte ergänzen die vorhandene Ausstattung. Am 1. September wird das neue Farblabor von Landrat Dr. Franz Möller und Oberkreisdirektor Frithjof Kühn an die Schüler und Lehrer des Schulbereichs Farbtechnik übergeben. Für Dr. Franz Möller ist dies die letzte Amtshandlung als Landrat an unserer Schule. Oberkreisdirektor Frithjof Kühn tritt zum 1. Oktober 1999 die Nachfolge als Landrat des Rhein-Sieg-Kreises an.

Am 29. März 2000 feiert das Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef sein 100-jähriges Bestehen mit einem Festakt.

Zu Schuljahresbeginn wird im September die einjährige Berufsfachschule für IT-Technik eingerichtet. Sie qualifiziert vor allem für die Ausbildung in den neuen IT-Berufen wie FachinformatikerIn oder IT-Systemkaufmann/-frau. Im Dezember werden die neu gestaltete Mediothek und der Fleischerei-Fachraum ihrer Bestimmung übergeben.

2001


Der neue Computerfachraum für die Bereiche Energietechnik, Prozessautomatisierung und Datenverarbeitung

Für die Bereiche Energietechnik, Prozessautomatisierung und Datenverarbeitung steht ab Februar ein neuer Computerfachraum zur Verfügung. Im November kommen für die IT-Anwendungstechnik weitere 24 moderne Arbeitsplätze hinzu. Leistungsfähige Rechner und Peripheriegeräte sowie modernste Software stehen zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

SchülerInnen und LehrerInnen des Berufskollegs Hennef unterstützen ein Projekt der Salesianer Don Boscos im peruanischen Majes

2002


SchülerInnen und LehrerInnen des Berufskollegs Hennef unterstützen ein Projekt der Salesianer Don Boscos im peruanischen Majes mit 5.000 Euro. Von dem Geld werden Werkzeuge, Zeichen- geräte und Schutzkleidung angeschafft.

Zusammen mit 17 weiteren Schulen im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis beteiligt sich das Berufskolleg am Modellprojekt "Selbstständige Schule". Das auf sechs Jahre angelegte Vorhaben räumt den Teilnehmern weitgehende Gestaltungsfreiräume ein, vor allem in den Bereichen Unterrichtsorganisation, Personal und Sachmittel.

Mit dem Schuljahresbeginn 2002/2003 startet die "Kooperative Ingenieurausbildung" im Metallbereich. Neben der dualen Ausbildung im Betrieb und im Berufskolleg, beginnt parallel zum 2. Ausbildungsjahr das Studium an der Fachhochschule in Sankt Augustin.

Übergabe des neu gestalteten Elektrolabors

2003


Für ca. 90.000 Euro werden Anfang 2003 die Fachräume des Schulbereichs Nahrungsgewerbe und Hauswirtschaft umgestaltet und neu eingerichtet. Ein Zentrum für Verkaufstraining mit Theken für Fleisch- und Backwaren ergänzt das bisherige Angebot.

Am Tag der offenen Tür im Mai wird das neu gestaltete Elektrolabor seiner Bestimmung übergeben. Land und Rhein-Sieg-Kreis investierten fast 190.000 Euro.

2004


Am 28. Januar übergibt Landrat Kühn in einer kleinen Feierstunde das neue Bearbeitungszentrum für die Metallberufe in Hennef. Kernstück der Anlage ist die mehr als drei Tonnen schwere CNC-Maschine.  

Eine der letzten richtungsweisenden Amtshandlungen des scheidenden Schulleiters, Harald Krolzig, stellt im Juli die Grundsteinlegung für das neue pädagogische Bauzentrum dar. Bereits Anfang November kann das Richtfest gefeiert werden.

Zum Schuljahresende im Juli wird OStD Harald Krolzig in den Ruhestand verabschiedet, sein Nachfolger als Schulleiter wird der bisherige Leiter des Schulbereiches Farbtechnik StD Konrad J. Richter.

Die Grundsteinlegung für das neue pädagogische Bauzentrum
Schulleiter Konrad J. Richter
Die Bauhalle wird mit einem Festakt eingeweiht

2005


"Beratung statt Tag der offenen Tür" ist am 11. und 12. Februar das Motto für die künftig jährlich stattfindenden Informationstage. Einige hundert SchülerInnen und Eltern informieren sich über die vielfältigen Bildungsangebote des Berufskollegs.

Nach 15 Monaten Bauzeit kann im Oktober das neue pädagogische Bauzentrum mit Bauhalle, Schmiede, Spritzkabinen, Fachräumen und Klassenzimmern offiziell von Landrat Frithjof Kühn an Schulleiter Konrad Richter übergeben werden. Der Rhein-Sieg-Kreis als Schulträger investierte 1,75 Millionen Euro, aus dem Budget des Berufskollegs kamen 100.000 Euro hinzu. Die neuen Räumlichkeiten ermöglichen vor allem den SchülerInnen im Baubereich gewerkeübergreifendes, projektorientiertes Arbeiten unter ähnlichen Bedingungen, wie sie auf einer Baustelle herrschen.

Informationsveranstaltung zur "Ganztagsberufsschule in der gesunden Schule" am Berufskolleg Hennef

2006


"Ganztagsberufsschule in der gesunden Schule", der Schulbereich Farbtechnik nimmt mit zwei Klassen des Ausbildungsgangs "Maler/in und Lackierer/in" an diesem Modellversuch des Landes NRW teil und erprobt damit neue Organisationsmuster im dualen System.

Im Mai organisiert die Schülervertretung ein Benefiz-Fußballturnier zu Gunsten von Don Bosco; der Erlös wird als Spende an unser Partnerprojekt in Peru übergeben.

Seit Ende der Herbstferien stehen der Schule drei neue Laptopwagen, ausgestattet mit jeweils 16 Notebooks und einem Drucker, zur Verfügung. Durch ihren Einsatz im Unterricht ist es möglich, unabhängig von Computerräumen Brachensoftware im Fachunterricht und Office-Programme in den allgemeinbildenden Fächern einzusetzen.

 

Schulleiter Konrad Richter und Schulleiterin Kirsten Holmgaard

2007


Unsere Schulpartnerschaft mit dem Ausbildungszentrum EUC MIDT in Viborg/Dänemark wird im März mit einem Vertrag zwischen der däni- schen Schulleiterin Kirsten Holmgaard und Schulleiter Konrad Richter besiegelt. Ab sofort findet eine enge Zusammenarbeit zwischen den Bau- abteilungen der Schulen statt, die es Schülern und Lehrern ermöglicht, ihre Erfahrungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Ausland zu erweitern.

Gleich zwei Klassen aus dem Schulbereich Informations- und Prozess- technik stellen ihr Können in Wettbewerben unter Beweis: Eine Berufs- schulklasse nimmt im März 2007 an der Verleihung von JavaStars - einem Wettbewerb für junge Programmiertalente - teil, und eine Klasse der Höheren Berufsfachschule gewinnt den ersten Platz beim 10. Rund- schau Webbewerb.

Im September nimmt der Schulbereich Ernährung und Hauswirtschaft eine neue Lehrküche in Betrieb. Die moderne, ergonomische Ausstattung mit großzügigen Arbeitsflächen erleichtert SchülerInnen die Teamarbeit bei der Zubereitung von Speisen.

Im Rahmen eines gewerkübergreifenden Projektes beteiligen sich über 120 SchülerInnen des BK Hennef am Bau einer Doppelgarage für die benachbarte Gemeinschaftshauptschule Hennef. Im Winter wird das fertige Bauwerk, das vorrangig der Unterstellung von Motorrädern und Mofas dient, an Herbert Brengmann, Schulleiter der Hauptschule, übergeben.

2008


Gut vorbereitet und früher in die berufliche Ausbildung! - unter diesem Motto startet am BK Hennef mit Beginn des Schuljahrs 2008/2009 ein Pilotprojekt, das sich besonders an die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Haupt- und Gesamtschulen richtet. Nach Abschluss der Klasse 9 an ihrer allgemein bildenden Schule können die Jugendlichen in den technischen Gewerken Bau-, Elektro-, Farb-, Holz-, Elektro-, Metalltechnik sowie im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft eine einjährige Ausbildung im Berufsgrundschuljahr absolvieren. Damit ermöglicht ihnen das BK Hennef eine solide berufliche Grundausbildung und gleichzeitig den Erwerb des begehrten Hauptschulabschlusses. Mit seinem Besuch am 11. April 2008 demonstriert der amtierende Regierungspräsdent Hans Peter Lindlar seine Unterstützung für das Projekt, das auch die Zusammenarbeit der beteiligten Schulformen fördert.

Günther Au, Schulleiter für Querschnittsaufgaben und Schulbereichsleiter der Abteilung Holztechnik verlässt im Sommer 2008 die Schule, um ab August 2008 als Ständiger Vertreter des Schulleiters am Berufskolleg in Troisdorf tätig zu sein.

Zur Ausweitung unserer Kontakte mit Schulen im europäischen Ausland findet im November 2008 ein zweitägiger Besuch von KollegInnen aus Hennef gemeinsam mit einem Kollegen unserer dänischen Partnerschule im ungarischen Szeged statt. Hier besprechen die KollegInnen aus den drei beteiligten Ländern an der ungarischen Berufsschule die Grobplanung für die angestrebte Kooperation mit Auszubildenden des Bauhandwerks, die ab 2009 konkret umgesetzt wird.

Neben der Renovierung der Fleischerei für den Schulbereich Ernährung und Hauswirtschaft und der Installation einer Solaranlage auf dem Schuldach findet als wichtige bauliche Veränderung die Neugestaltung eines Innenhofs statt. Das gewerkübergreifende Schülerprojekt findet seinen Abschluss in einem attraktiv gestalteten Aufenthaltsort unter freiem Himmel, den SchülerInnen und LehrerInnen am BK Hennef ab Herbst 2008 gerne nutzen.

 

Hans-Peter Lindlar besucht das BK Hennef
Die Neugestaltung des Innenhofs
Besuch der Partnerschule in Szeged
 
Nach oben