Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Artikel


Wie häufig kaufe ich neue Klamotten? Wer ist Sophia? – Politikunterricht in Bonner Ministerien

 

Nach der Podiumsdiskussion zur Landtagswahl NRW im April und dem EU-Tag im Mai hat die Fachkonferenz Politik am 8. Juni 2017 in Zusammenarbeit mit den Jugendoffizieren der Bundeswehr einen Unterrichtstag in Bonner Ministerien organisiert.

Schülerinnen und Schüler der Klassen GI61 (Berufliches Gymnasium) und IH61 (Höhere Berufsfachschule IT) fuhren kurz nach acht in zwei Bussen in Richtung Bundeskanzleramt im ehemaligen Bonner Regierungsviertel, in dem jetzt das BMZ untergebracht ist. Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich das Bundesministerium für internationale Zusammenarbeit, das Entwicklungshilfeministerium, eines der sechs Bundesministerien, die ihren Hauptsitz in Bonn und nicht Berlin haben. Die erste Referentin – ehemalige Entwicklungshelferin – begann mit der Frage, wie viele Kleidungsstücke sich die Teilnehmenden in diesem Jahr schon gekauft hätten. Danach erläuterte sie am Beispiel des Rohstoffs Baumwolle, welcher Zusammenhang zwischen unserem Kauf-/Konsumverhalten und Wohlstand bzw. Armut in der sogenannten Dritten Welt besteht. Im zweiten Vortrag wurde die Entwicklungspolitik der Bundesregierung vorgestellt und die Frage diskutiert, ob unsere Entwicklungspolitik (auch) der deutschen Exportwirtschaft dient.

Traditionell ist der Besuch auf der Bonner Hardthöhe ein wesentlicher Programmpunkt der Tagesseminare der Jugendoffiziere. Nach dem Mittagessen in der Kantine des Bundesministeriums der Verteidigung – Ministerin von der Leyen war an diesem Tag nicht in Bonn, schade! – wurde unsere Gruppe von Hauptmann Daniel Beck übernommen, der einen spannenden Vortrag über die Herausforderungen der Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert hielt. Die Jugendlichen erfuhren, welche Rolle die Bundeswehr im Einsatz gegen Schleusernetzwerke im Mittelmeer spielt und warum dieser Einsatz Operation Sophia heißt. Es ist der Name eines somalischen Mädchens, das am 25. August 2015 an Bord der deutschen Fregatte „Schleswig-Holstein“ geboren wurde. Ein Bild der kleinen Sophia finden Sie in unserer Fotostrecke.

26. Juni 2017 | Aktuelles |

 
Nach oben