Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Artikel


Der Dänemarkblog der BH61

 

5. Februar 2017

Am ersten Abend wird traditionell beim Essen mit "Jumbopizza" von "Valhalla Pizza" improvisiert. Die 'Pizzaboys' Henning Thorsen und Thorsten Altefrohne haben es in diesem Jahr mit den Schülerinnen und Schülern besonders gut gemeint und gleich 4 x die Riesenpizza geholt... Die Menge war, trotz guten Appetits, nicht zu bewältigen. Für den nächsten Besuch in Holstebro merken wir uns: 3 x "Jumbopizza" und etwas Brot reicht für 16 junge Wölfe + Betreuer.

Um die Kalorien der Jumbopizzaecken vor dem Schlafengehen wieder abzuarbeiten, waren die Tischtennisplatte und die Billardtische anschließend ein willkommenes Kontrastprogramm.

6. Februar 2017

Zunächst gab's am ersten Tag eine kleine Besichtigungstour, um die Räumlichkeiten der 'Byggetek' kennen zu lernen, anschließend folgte noch ein Vortrag zum dänischen Bildungssystem. Ein Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Schüleralltag der beiden europäischen Nachbarn schloss die kleine Einführung ab.

Nun ging es aber an die Arbeit. Mit Melamin beschichtete Platten wurden ausgelegt und als Reißböden benutzt. Aus der Projektmappe wurden die Hauptabmessungen der zu erstellenden 'Jagthytte' aus einer Ansichtszeichnung maßstabsgerecht auf die Platten übertragen. Wie so häufig, liegt die Tücke im Detail. Wenn man nicht wirklich mit Hilfe der Kniffe der darstellenden Geometrie konstruierte, sondern einfach einen Bauwinkel wie ein Geodreieck benutzte, addierten sich die Maßungenauigkeiten erstaunlich schnell. Verblüffung und kurzzeitige Ratlosigkeit waren sichere Indizien für den bevorstehenden Lernprozess. Drei dynamische dänische Werkstattlehrer und ein deutscher Kollege halfen im Laufe des Tages dann aber, überwiegend Englisch als Kommunikationssprache nutzend, alle fachlichen Klippen zu umschiffen.

Mit fünf Mahlzeiten am Tag, sonnigem, aber recht frischem Wetter und sportlichen Aktivitäten im Fitnessclubraum des UCH stimmen auch die sonstigen Rahmenbedingungen alle Teilnehmer freundlich. Das schnelle WLAN ist bei der ein oder anderen Schülerin bzw. dem ein oder anderen Schüler natürlich auch ein Grund zur Freude und Alltagszufriedenheit. :-)

7. Februar 2017

Lasse ist, trotz eines kranken Kleinkindes zu Hause, heute Morgen wieder in der Werkstatt erschienen und gibt mit Freude klassische, dänische Zimmermannstricks an die Schülerinnen und Schüler der BH61 weiter. Mit Henning werden wir am Samstag einen Ausflug nach Randers machen und uns eine künstliche Tropenbiosphäre (Kuppelkonstruktionen mit tropischer Flora und Fauna) anschauen.

Nachdem die automatische Textkorrektur im letzten Eintrag zu seltsamen Stilblüten beigetragen hat (z.B. Randerscheinung statt Randers), wird es nun hoffentlich leserlicher. Die Projektarbeiten nahmen heute Gestalt an. Zeit für kleine Zweitprojekte, mehrere Fingerpflaster und auch etwas Spaß bei der Arbeit gab es aber trotzdem noch. Beim ersten von vier kleinen Bauwerken konnte schon Richtfest gefeiert werden. Mit Kakao, Kaffee, Keksen und Eistorte wurde nach getaner Arbeit der Feierabend eingeläutet.

8. Februar 2017

Wo gehobelt wird, fallen Späne - leider auch bei uns in Holstebro. Ein Holzspänchen landete unglücklicherweise unter dem Unterlid einer Schülerin. Ein Arztbesuch und einige Pflaster (bei anderen Schülern) später, scheint zunächst aber schon einmal alles wieder gut zu sein. Zweimal ein Tropfen Augensalbe in den kommenden drei Tagen sollen dann alles wieder perfekt werden lassen. Die 'Jagthytten' wachsen und gedeihen mittlerweile zu richtigen Bauwerken.

Die Blessuren des Arbeitstages scheinen am Abend glücklicherweise ein wenig in den Hintergrund zu treten. Nach einem leckeren Abendessen im Wohnheim des UCH konnten wir dank Hennings Leihfahrschulvan einen schönen und sportlichen Abend im Bowlingcenter verbringen.

9. Februar 2017

Die erste Projektarbeit neigt sich mit dem Ende der ersten Praktikumswoche nun bereits erfolgreich auch ihrem Ende zu. Mindestens zwei der vier 'Jagthytten' werden morgen fertig sein. Auch in diesem Jahr werden die Schülerinnen und Schüler somit zu Beginn der zweiten Praktikumswoche die Gelegenheit bekommen, sich an einem weiteren Projekt, mit vier weiteren kleinen Bauwerken, fachlich und persönlich weiterzuentwickeln. Alle Teilnehmer der Fahrt freuen sich schon auf den Ausflug an die Ostküste am Wochenende. (Einige stöhnen bis dahin aber auch noch ein wenig über die schwere Bürde der Praktikumsberichte, die im Rahmen einer Lernvereinbarung geführt werden.)

10. Februar 2017

Das Wochenende steht vor der Tür. Ein 'guter Freund' vieler Schülerinnen und Schüler 'strahlt' uns natürlich von seiner Position in den Wohnheimfluren am WE besonders hell an. Die Kühlschränke sind voll mit Lunchpaketen für den morgigen Ausflug und sonstigen Leckereien für den Samstag und Sonntag, die Deutschlandflagge soll uns den Weg zu den Mahlzeiten weisen. :-) Die 'Jagdhytten' haben heute Bänke und Tische erhalten, die Fußböden und Aussteifungen wurden vervollständigt. Arbeitsschluss war heute bereits um 11.20 Uhr.

11. Februar 2017

Nach einer Woche mit Temperaturen, die ständig unter dem Gefrierpunkt lagen, begleitete uns heute, am Samstag, Sonnenschein auf unserem Weg an die Ostküste. Geodätische Kuppeln, unter denen verschiedene tropische Klimazonen unserer Welt, mit einer wirklich artenreichen Flora und Fauna besucht werden konnten, boten in Randers eine willkommene Abwechslung zu den praktischen Tätigkeiten in den Bauhallen. Eine tolle Idee unserer dänischen Partner, uns einen solch interessanten Ausflug möglich zu machen! Unser Dank gilt Henning Thorsen und seinem Kollegen vom 'Center for Transport and Logistik' des UCH.

Sonntag - Ausschlafen ohne Wecker, Tischtennis spielen, gemeinsam vor dem Fernseher lümmeln, puzzlen, Praktikumsberichte schreiben, Schönheitspflege, Zimmer aufräumen, zeichnen - Langeweile kam trotz der Mußestunden nicht auf. Zudem sind wir heute auf uns selbst gestellt, auch in der Kantine des Schulheims. Aber da auch für heute alle Speisen vorbereitet und beschriftet im Kühlschrank auf uns warteten (Ausnahmen: Brötchen, Müsli, Obst, Kuchenplatten), wurde auch diese Herausforderung gemeistert. Andreas Heimann ist auf dem Weg nach Holstebro. Er wird in den Abendstunden erwartet und wird Thorsten Altefrohne, auf den die Schülerinnen, Schüler und Kollegen in Hennef warten, als Betreuer für die restlichen Tage des Praktikumsaufenthalts ablösen.

13. Februar 2017

Wechsel des Betreuerstaffelstabes am Montag, dem 13.02.2017. Am Morgen des neunten Tages des gemeinsamen Lernens und Arbeitens in Holstebro, übergibt Thorsten Altefrohne die Betreuung der Schülergruppe an Andreas Heimann. Nach einem letzten Treffen mit dem dänischen Projektbetreuer Henning Thorsen um 7.00 Uhr in der Wohnheimkantine und einem Bekanntmachen des dänischen Werkstattlehrers mit dem deutschen Betreuer der zweiten Woche, darf an dieser Stelle, ein weiteres Mal, ein herzliches Danke allen Protagonisten und Unterstützern dieser spannenden Tage am UCH in Holstebro / Westjütland ausgesprochen werden.

 

26. Februar 2017 | Aktuelles |

 
Nach oben