Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Artikel


Projektwoche der Metallgestalterlehrlinge bei Schmiedemeister Michael Ertlmeier

Ambossklänge dringen aus der Werkstatt von Michael Ertlmeier in Ascholding bei Wolfratshausen. Dort, wo der Metallgestalter meistens alleine arbeitet, drängen sich sechs junge Männer um einen Tisch, an dem mit Schraubzwingen ein drei Meter breites und ein Meter hohes Eisengeländer befestigt ist. Die Metallgestalterlehrlinge des Carl-Reuther-Berufskollegs sind im Rahmen einer Projektwoche vom 3. – 8. Oktober 2010 bei Michael Ertlmeier zu Gast. „Soll der Fisch jetzt mit oder gegen den Strom schwimmen?“ Timo Lülsdorf hält probehalber einen aus breitem Flachstahl geschmiedeten Fisch an die unter dem Lufthammer ausgeschmiedeten Eisenwellen, die die einzelnen Gitterelemente miteinander verbinden. Martin Wilperath, der sich eben mit dem Ärmel über das geschwärzte Gesicht wischt, überlegt nur kurz. „Ich glaube, so sieht’s besser aus.“ Der junge Schmiedelehrling dreht die Form wieder nach rechts, in den Strom.
Michael Ertlmeier hält sich im Hintergrund, beobachtet die Diskussion über die letzten Feinheiten. Das fast 300 Kilogramm schwere Brückengeländer soll demnächst an der Auenstraße in Ascholding einen Bachübergang sichern. „Im Winter rutschen auf der eisigen Straße immer mal wieder Autos hinein“, berichtet der Schmiedemeister. So kam er auf die Idee, während der Projektwoche das Brückengeländer anfertigen zu lassen und dann der Gemeinde zu stiften. Den Wert des Geländers beziffert der Ascholdinger Schmiedemeister mit rund 8.000 Euro.
Inzwischen haben die Auszubildenden ihr schwergewichtiges Werk an den Bachübergang geschleppt und aufgestellt. Für einen kurzen Moment schweigen alle. „Ich würde sagen, das sieht richtig gut aus“, urteilt Ertlmeier. Ein Punkt, über den es keine Diskussionen gibt.

Die Lehrlinge entwickeln ihre Ideen nach einem vorgegebenen Arbeitsauftrag weitgehend selbstständig: Die Dynamik der Eisenwellen symbolisiert den Bachlauf und die nahe, nur 500 Meter entfernte Isar, die aus dem Karwendelgebirge kommend an Ascholding vorbei nach München weiterfließt. Sie fertigen Entwürfe an, legen Details fest, zeichnen den Aufriss und wenden die bekannten Schmiedetechniken an. Exkursionen zur Stilgeschichte, z. B. Besichtigung der barocken Asamkirche in Ingolstadt sowie auch teilweise Abendunterricht füllen das Programm der intensiven Projektwoche aus. Der enge Kontakt zum Internationalen Fachverband gestaltender Schmiede (IFGS) ermöglicht die Durchführung dieser Projektwochen bei überregional bekannten Metallgestaltern wie Michael Ertlmeier, einem genialen Entwerfer und Schmied.

26. Oktober 2010 | Aktuelles |

 
Nach oben