Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Artikel


Gjør Det! – Erasmus+ Seminar in Ålesund (Norwegen)

 

In den vergangenen 12 Jahren haben mehrere Hundert Schülerinnen, Schüler und Auszubildende des Carl-Reuther-Berufskollegs die Möglichkeit wahrgenommen, Praktika in den europäischen Nachbarländern zu absolvieren. Von der Europäischen Union gefördert (durch das Erasmus+ Programm bzw. dessen Vorgänger Leonardo), konnten viele junge Menschen, unabhängig vom Einkommen der Eltern und eigener finanzieller Möglichkeiten, ihre Sprachkenntnisse verbessern sowie fachliche und soziale Kompetenzen erweitern.

In Gruppen, aber durchaus auch individuell, konnten Arbeitsumgebung, Kultur und Natur in Dänemark, Finnland, Großbritannien, Spanien, Italien und Ungarn erkundet werden. Viele interessante Kontakte und langjährig andauernde Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden. Nach einigen Pilotprojekten hat sich der EU-geförderte Auslandsaufenthalt an unserer Schule mittlerweile mit Zahlen zwischen 100 und 150 Mobilitäten pro Bewilligungszeitraum auf einem erfreulich hohen Stand stabilisiert.

Um die Möglichkeiten für Schülerpraktika in Norwegen auszuloten, hatte sich Thorsten Altefrohne in Absprache mit den EU-Koordinatoren und der Schulleitung des CRBK auf einen von sechs bundesweit ausgeschriebenen Plätzen für das Gjör Det! Seminar der Diku (Norwegian Agency for International Cooperation and Quality Enhancement in Higher Education) beworben, da er seit vielen Jahren die Auslandsaufenthalte in Dänemark betreut.

Mit einer Zusage konnte er nun während eines dreitägigen Seminars in Ålesund, zusammen mit Vertretern deutscher Firmen bzw. Industrie- und Handelskammern und auch deutscher Bildungsinstitutionen, vom 15. – 17. Oktober 2019 Kontakte zu entsprechenden norwegischen Partnern knüpfen.

Im Rahmen von Präsentationen, Firmen- und Schulbesichtigungen sowie einem interessanten Begleitprogramm ermöglichten die Organisatoren Sissel Havstein und Carl Endre Espeland, unterstützt durch Marita Berk von der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung, kompetent und freundlich viele formelle und informelle Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches.

In den nächsten Wochen und Monaten gilt es nun, im Sinne unserer Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden, konkrete Möglichkeiten und Wege vorzubereiten, um unsere erfolgreiche Arbeit im Bereich des Schüleraustausches fortzuführen und zu erweitern.

Die spannenden Erfahrungen des Seminars in Praktika und Freundschaften münden zu lassen, ist erklärtes Ziel der nächsten Schritte.

Thorsten Altefrohne

06. November 2019 | Aktuelles |

 
Nach oben