News

Artikel


Zwei Wochen EU-Praktikum in Viborg

 

Wir kommen gerade aus Viborg, Dänemark von unserem zweiwöchigen Auslandspraktikum. Dort waren wir mit 9 Personen der Klassen VH71 und VK71 in dem schönen Internat der Partnerschule Mercantec untergebracht.

In der ersten Woche kochten wir mit Schülern und Schülerinnen zusammen die teilweise auch auf das Internat gingen. Dadurch haben wir viele neue Techniken des Kochens und Backens gelernt und mit Lebensmitteln wie Fisch oder Muscheln gearbeitet. Wir alle konnten unser Englisch sehr verbessern und haben neue Bekanntschaften geknüpft.

An den Nachmittagen sind wir nach Aarhus und Skive gefahren, um die Stadt und die Natur zu erkunden. Am Anfang der zweiten Woche sind wir auf die größte Essensmesse der skandinavischen Länder, die so genannte „Food Expo“ gefahren. Dort verbrachten wir einen schönen Tag. Von Dienstag bis Freitag waren wir jeweils zu zweit in Betrieben wie dem „Via University College“. Somit haben wir einen ersten Eindruck in dänische Großküchen bekommen. Nun möchten wir zu den einzelnen Betrieben ein bisschen mehr erzählen.

Leah und Janna im Via University College: „Wir hatten viel Freiraum bei der Gestaltung des Essens bzw. der Dressings und konnten kreativ sein. Das Personal hat uns sehr nett aufgenommen und in alle Arbeiten mit eingebunden.

Seda und Pia in der Efter School in Hald Ege: „Im Betrieb konnten wir viele Arbeitstechniken erlernen und ausführen. Wir haben dort viele nette Leute kennengelernt, die uns sehr ans Herz gewachsen sind. Wir sind auch in Kontakt mit den Schülern gekommen, da von 400 Schülern 106 Schüler die deutsche Sprache erlernen.“

Juliane und Bruce im Mercantec-Karrierecenter: „Wir wurden sofort mit allem bekannt gemacht und haben direkt mit der Arbeit für das Karrierecenter, das Hotel und einige umliegende Schulen begonnen. Außerdem haben wir Tische für Events eingedeckt und auch viel Spaß bei der Arbeit gehabt.“

Rieke und Jana an der Asmildkloster Landburgsskole: „Wir wurden direkt in die Arbeit eingebunden und haben alle Bereiche kennen lernen dürfen. Wir haben mit dem Personal zusammen das Essen vorbereitet und immer 2-3 Stunden am Tag gebacken, was uns beiden sehr gefallen hat. Durch das gemeinsame Essen am Mittag hatten wir auch Kontakt zu den Schülern vor Ort.“

Die Zeit dort war für alle sehr schön und wir konnten sehr viel mitnehmen. Besonders schön war es vor allem mit unseren netten Lehrerinnen Frau Gerhardt und Frau Kutschera, mit denen wir immer sehr viel Spaß hatten. Wir sind froh, dass uns dieses Auslandspraktikum ermöglicht wurde und dass wir viele neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln durften, die wir so in Deutschland nicht bekommen hätten.

14. April 2018 | Aktuelles |