News

Artikel


Exkursion in die Skihalle Neuss

 

Am Montag, dem 5. Februar 2018 trafen sich die Klassen GI51 und GI61 wie gewohnt um 7:30 Uhr pünktlich zum Unterrichtsbeginn. Der Treffpunkt war an diesem Tag jedoch nicht das Carl-Reuther-Berufskolleg, sondern der Kölner Hauptbahnhof. Die SchülerInnen kamen mit gefüllten großen Taschen für einen Unterrichtstag der besonderen Art. Heute fahren wir zum Snowboardfahren in den Schnee nach Neuss. Die Anreise erfolgte mit der Regionalbahn bis Neuss Hauptbahnhof und danach mit dem Bus bis zur Skihalle. In dieser Zeit tauschte man sich über persönliche Geschichten von vorherigen Skiferienerlebnissen aus und alle waren voller Vorfreude.

Der erste Eindruck

Nach der Ankunft betraten wir die Empfangshalle der Skihalle, an deren Ende sich ein Restaurant befindet. In diesem Restaurant befindet sich eine große Panoramaglasscheibe, durch die man die Piste der Skihalle mit seiner rechtsgelegenen Sesselliftanlage und den herabfahrenden Ski – und Snowboardfahrern beobachten kann. Dieser Blick durch die Fensterscheibe erzeugt eine große Vorfreude und ließ die Schüler ungeduldig werden. So dass sie darauf drängten, schnell zu den Umkleiden zu dürfen, um sich nach dem Vermessen das Material zu holen und sich umzuziehen.

Grundkurs am Idiotenhügel

Nachdem sich alle umgezogen hatten, wurden die Gruppen gebildet und man bekam erste Einweisungen. Angefangen vom richtigen Binden der Snowboards bis zum Kurvenfahren war der Grundkurs bis zur Mittagspause eine sehr spannende und kurzweilige Erfahrung. Der Skilehrer entließ uns gegen 12 Uhr zur Mittagspause und gab die große Piste für uns frei.

Mittagessen und danach die Nagelprobe

Beim Mittagessen wurde sich angeregt unterhalten und die ersten Erfahrungen auf den Schneebrettern verarbeitet. Danach fuhren sich alle auf dem Anfängerhügel ein und nun ging es mit dem Sessellift rauf auf den Berg. Von oben sah die Piste viel länger und steiler aus. Zum Glück hatten alle gelernt zu bremsen. Man passte gegenseitig auf sich auf, sprach sich Mut zu und verteilte Belobigungen. Nun ging es runter auf den Brettern und wieder rauf mit dem Lift.

Feedback

Nach fünf Stunden Snowboard saßen alle müde, entspannt und glücklich auf ihren Sitzen des Busses und fuhren mit den vielen neuen Eindrücken wieder nach Hause. Unser Lehrer Herr Dittrich war mit persönlichen Gesprächen beschäftigt und gab jedem Schüler ein Feedback zu seiner Tagesleistung, unter dem Motto: „Fahren, Rollen und Gleiten“. Nach seiner Einschätzung war die Fahrt ein voller Erfolg, da alle Teilnehmenden erfolgreich die große Abfahrt bewältigen konnten und ihre Erfahrungen auch am Tellerlift machten. Laut Aussage des betreuenden Skilehrers der Skihalle verdienen alle eine 1 für ihre heutige Leistung. Diesem Ratschlag schloss sich Herr Dittrich an und wir waren zufrieden!

Amy Wohlgemuth, GI51

22. Februar 2018 | Aktuelles |