News

Artikel


Ein Kreuz für Moosburg

 

Ein schönes Projekt für die Metallgestalterlehrlinge des Carl-Reuther-Berufskollegs! Fünf Schüler der Abschlussklasse des Hennefer Berufskollegs waren im September 2017 vom Moosburger Kunstschmied Johannes Reif eingeladen worden, in seiner Werkstatt ein großes Kreuz für den Moosburger Friedhof zu entwerfen und im Rahmen der traditionellen Projektwoche auch auszuführen. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Denn es sollte ein Schmiedestück werden, bei dem die Lehrlinge ausreichend beschäftigt waren, es sollte innerhalb der vorgesehen 3 Tage komplett fertig werden und es durfte von daher weder zu abstrakt noch zu schlicht sein. Die Entwürfe der Schule unterschieden sich im Grundmuster nicht von dem letztlich ausgeführten Entwurf von Johannes Reif, der aber auf Wunsch der Stadt Moosburg zusätzliche florale Elemente einsetzte. Und so hatten die Schüler viele Blätter und Blumen zu schmieden sowie Lochungen und Nietungen auszuführen, bis das Kreuz schließlich zusammengebaut werden konnte.

Nachdem die Arbeit fertig gestellt war, hat jeder Lehrling einen Nagel für Reifs Nagelbaum zur bleibenden Erinnerung geschmiedet. Der Abschluss im Moosburger Festzelt war besonders interessant, weil Johann Reif Einblicke in seinen Lebenslauf gewährte, der anfangs geprägt war von seinen beruflichen Tätigkeiten in Afrika. Auch in unserer näheren Umgebung hat Reif bereits vor einigen Jahren Spuren hinterlassen. Gemeinsam mit dem Sonthofener Kunstschmied Martin Fritz erhielt er den Zuschlag für die Restaurierung des Gitters an der Königswinterer Drachenburg und für die Neuanfertigung des Zugangstores im unteren Zugangsbereich der Burg. Am letzten Tag hatten die Lehrlinge den Wunsch, das Torprojekt des vergangenen Jahres bei Michael Ertlmeier in Ascholding zu besuchen. Dort stand dann auch das vor Jahren von Hennefer Lehrlingen geschmiedete Brückengeländer.

Diese Fahrt nach Moosburg bestätigte einmal mehr unseren Projektgedanken. Im Rahmen des Blockunterrichts in der Werkstatt eines anerkannten Metallgestalters ein Objekt erstellen, von dem alle etwas haben: Der Meister realisiert in kurzer Zeit einen Auftrag. Die Lehrlinge lernen den Meister, seine Werkstatt, seine Arbeitsweise und seine gestalterische Ausdrucksweise kennen. Und der Besuch von Kirchen, Klöstern, Schlössern und Denkmälern an einem „Kulturtag“ festigt das Wissen über Baustile in ihrer jeweiligen Epoche.

15. Oktober 2017 | Aktuelles |