Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Zertifikate


Am Carl-Reuther-Berufskolleg bestehen verschiedene Möglichkeiten, Zusatzqualifikationen zu erwerben, die wir unseren Schülerinnen und Schülern durch Zertifikate bescheinigen. Zurzeit  bieten wir folgende Zertifikatskurse an:

Alle zeigen / Alle verbergen

fold faq

Cisco-Zertifikat

Die von der Firma Cisco Systems ins Leben gerufene Bildungsinitiative Networking zielt darauf ab, in Kooperation mit berufsbildenden Einrichtungen fundiertes IT-Fachwissen an interessierte Fachkräfte der Branche weiterzugeben. Dazu bietet Cisco Systems eine 4-semestrige Ausbildung an, die zum Beispiel an Berufsschulen (teilweise oder ganz) in den bestehenden Lehrplan integriert werden kann und mit einem anerkannten Abschluss (CCNA -. Cisco Certified Network Associate) abschließt.


1. Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können die SchülerInnen aller Bildungsgänge des Schulbereichs IT und der Fachschule für Elektro- technik. Die Inhalte werden entweder in den Unterricht integriert oder z. B. in Selbstlernphasen erarbeitet.

2. Was wird geprüft?

Mit dem Einstieg in die Ausbildung erhalten die Teilnehmer einen Online-Zugang zu Lernmaterialien und Online-Prüfungen. Der Lernstoff ist in Kapitel unterteilt, zu denen eine Online-Prüfung (Multiple Choice – Multiple Answer) bereitgestellt wird. Diese Prüfungen sollen der Selbstkontrolle und Selbsteinschätzung dienen. Am Ende eines Semesters wird bei erfolgreicher Teilnahme eine Teilnahmebestätigung ausgehändigt. Wer das Industriezertifikat CCNA erwerben möchte, muss sich bei einer externen Zertifizierungsstelle (außerhalb der Schule) anmelden und einer Prüfung unterziehen.

3. Muss ein besonderer Vorbereitungskurs besucht werden?

Ein Vorbereitungskurs ist nicht nötig.

4. Warum ist die Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme sinnvoll?

Im Rahmen der Ausbildung wird fundamentales IT-Fachwissen – insbesondere im Bereich der Netzwerktechnik – vermittelt. Es handelt sich dabei um Grundkenntnisse, die alle IT-Fachkräfte beherrschen müssen und um erweiterte Kenntnisse im Bereich der Netzwerktechnik. Außerdem bereitet die Ausbildung auf die Zertifizierung zum CCNA vor. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Industriezertifikat, das die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert.

5. Was kostet die Teilnahme an dieser Ausbildung?

Je nach Bildungsgang sind ein bis drei Ausbildungssemester in den Fachunterricht integriert und damit kostenlos. Für Interessierte werden außerschulische Kurse angeboten, für die eine Schutzgebühr durch den Förderverein des Carl-Reuther-Berufskolleg erhoben wird.

fold faq

EDV-Führerschein NRW

Seit Anfang des Schuljahres 2007/2008 ist das Carl-Reuther-Berufskolleg zugelassene Prüfstelle für den "Staatlichen EDV-Führer-schein NRW". Damit ist das Berufskolleg berechtigt, die von den Schülerinnen und Schülern erworbenen EDV-Kenntnisse zu zertifizieren. Diese Zertifizierung beinhaltet acht Module.

 

1. Wer kann teilnehmen?

An dieser Zusatzqualifikation nehmen zurzeit alle Vollzeitklassen des Schulbereichs Informationstechnik teil. Außerdem wird das Angebot inzwischen auch den Schülerinnen und Schülern in den  Bereichen Ernährung und Haus- wirtschaft sowie den Jugendlichen ohne Ausbildungsverhältnis ermöglicht.

 

2. Was wird geprüft?

  • Grundlagen der PC-Hardware
  • Grundlagen der Betriebssysteme und Software
  • Grundlagen der Textverarbeitung
  • Grundlagen der Tabellenkalkulation 
  • Grundlagen der Datenbanken
  • Grundlagen der Präsentation
  • Grundlagen der Informations- und Kommunikationsnetze
  • Grundlagen des Datenschutzes und der Datensicherheit


Jedes Modul stellt einen abgeschlossenen Themenbereich dar und wird separat zertifiziert. Der erfolgreiche Abschluss aller acht Module wird mit dem Staatlichen EDV-Führerschein NRW bescheinigt.

 

3. Wann finden die Prüfungen statt?

Da die Module im Unterricht integriert sind, finden die Prüfungen nach Erarbeitung des Stoffes im Unterricht statt.

 

4. Warum sollte ich an dem Lehrgang teilnehmen?

Die Zertifikate belegen die EDV-Kompetenzen des Teilnehmers in den jeweiligen Bereichen und sind für Bewerbungen in der IT-Branche beinahe unerlässlich.

 

5. Was kostet der Führerschein?

Für den Erwerb dieses Führerscheins fallen keine Gebühren an. Er kostet nur Ihren Einsatz.

fold faq

Elektrofachkraft im Tischlerhandwerk

 

Das Carl-Reuther-Berufskolleg bietet Tischlerinnen und Tischlern sowie Holzmechanikerinnen und Holzmechanikern die Möglichkeit der kostenlosen beruflichen Zusatzqualifizierung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Tischlerhandwerk.
Der erfolgreiche Abschluss des Kurses berechtigt die TeilnehmerInnen, elektrisch betriebene Geräte, Be- leuchtungskörper, Antriebe und Steuerungen im Zusammenhang mit Innenausbau- und Bautischlerarbeiten zu montieren oder zu demontieren, an das vorhandene Elektroversorgungsnetz anzuschließen, in Betrieb zu nehmen, instand zu setzen und nach Herstellerangaben einzustellen sowie zu überprüfen. Sie können die vorgeschriebenen Messungen nach VDE- Bestimmungen durchführen und die Prüfprotokolle eigenverantwortlich ausstellen und unterschreiben.

 

1. Wer kann teilnehmen?


TischlerInnen und HolzmechanikerInnen im 3. Ausbildungsjahr.

2. Warum ist die Teilnahme an dieser Maßnahme sinnvoll?


TischlerInnen kommen im Verlauf von Innenausbau und Montagearbeiten immer wieder in die Situation, elektrische Geräte, Beleuchtungskörper oder Antriebe mit einbauen zu müssen. Diese Arbeiten müssen jedoch von speziell dafür qualifiziertem Personal vorgenommen werden, um mögliche Gefahren abzuwenden. Das Zertifikat „Elektrofachkraft für  festgelegte Tätigkeiten im Tischlerhandwerk“ erspart der ausführenden Tischlerei in den genannten Montagesituationen das Hinzuziehen eines Elektrikers. Dies spart Zeit und Kosten. Das Zertifikat kann bei einer Bewerbung zur Einstellung als Tischlergeselle also ein auschlaggebendes Kriterium sein. Betriebe müssen für diese  Nachqualifizierung der Mitarbeiter ca. 1000 Euro  beim Fachverband investiern.

3. Wann findet die Prüfung statt?


Die theoretische und praktische Prüfung erfolgt im Anschluss an einen 80-stündigen Lehrgang. Je nach Terminierung des Kurses liegt die Prüfung kurz vor Weihnachten oder vor Ostern im 3. Ausbildungsjahr.

4. Was sind die Inhalte der Ausbildung?

  • Gefahrenlehre
  • Vorschriften
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Materialkunde
  • elektrische Einbaugeräte
  • Beleuchtungstechnik/ elektrische Anlagen in Möbeln
  • Inbetriebnahme und Prüfung nach VDI
  • Dokumentation

fold faq

KMK-Fremdsprachenzertifikat

 

 

Das Carl-Reuther-Berufskolleg bietet über den regulären Englischunterricht hinaus Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an der KMK-Fremdsprachenzertifizierung an. Die berufsbezogenen Fremdsprachenkenntnisse der Schüler/ -innen werden von führenden Institutionen und Verbänden der Wirtschaft immer mehr erwartet. Das international anerkannte Zertifikat der Kultusministerkonferenz (KMK) leistet einen Beitrag zur genaueren Einschätzung vorhandener Fremdsprachenkenntnisse, auch für Betriebe im Ausland, bei denen unsere SchülerInnen künftig eine Tätigkeit aufnehmen können.

1. Wer kann teilnehmen?

Zurzeit wird die Prüfung den FachinformatikerInnen, den IT-SystemelektronikerInnen (KMK-Stufe III / B2) und den Technikern der Fachschule für Maschinenbautechnik (KMK-Stufe II / B1) angeboten. Mehr Informationen über die KMK-Kompetenzstufen II und III finden Sie hier.

2. Was wird geprüft?

Geprüft werden die vier Fertigkeiten:

  • Rezeption: Texten und gesprochenen Mitteilungen Informationen entnehmen
  • Produktion: Schriftstücke verfassen
  • Mediation: Texte aus dem Deutschen oder der Fremdsprache in die jeweils andere Sprache vermitteln oder übertragen
  • Interaktion: Gespräche in Form von Rollenspielen führen

Inhaltlich beziehen sich alle Aufgaben auf berufsbezogene Situationen. So kann zum Beispiel die mündliche Prüfungsaufgabe den Teilnehmern abverlangen, ein Verkaufsgespräch am Telefon in englischer Sprache zu simu- lieren. Im Bereich Mediation ist denkbar, dass die Prüflinge einen Geschäftsbrief ins Englische übertragen.

3. Muss ich einen besonderen Vorbereitungskurs besuchen?

Nein, das ist keine Voraussetzung. Unsere LehrerInnen führen eine Vorbereitung innerhalb des Englischunterrichts durch.

4. Wann finden die Prüfungen statt?

In der Regel finden die Prüfungen im März statt. Informieren Sie sich über die genauen Termine.

5. Warum sollte ich teilnehmen?

  • Damit Ihr zukünftiger Arbeitgeber Ihre Fremdsprachenkenntnisse genauer einschätzen kann.
  • Sie erhalten einen Beleg, der Ihre Fertigkeiten in der englischen Sprache dokumentiert.
  • Das Zertifikat orientiert sich an den Niveau-Stufen des Europarates (A1 bis C2) und bietet so eine länder- übergreifende Einschätzung Ihres Kenntnisstandes.
fold faq

LWL-Lichtwellenleiter Zertifikat

Das Carl-Reuther-Berufskolleg bietet neben dem regulären LWL-Unterricht in den Vollzeitklassen der Berufsfachschule Informatik und Telekommunikation ab September 2010 auch offene Abendseminare an. Die berufsbezogenen Fachkenntnisse werden von Firmen, Institutionen und Verbänden der IT-Branche immer mehr erwartet. Das Zertifikat leistet einen Beitrag zur berufsbezogenen Zusatzqualifizierung.

1. Wie setzt sich das Seminar zusammen?

Das Seminar besteht aus einem 6 Abende umfassenden Grundkurs und aus einem 6 Abende umfassenden Aufbaukurs (Technik & Praxis -I-  /  Technik & Praxis -II-).

 

2. Wer kann teilnehmen?

Personen, die mit Planung, Installation und Betrieb von LWL-Übertragungsstrecken befasst sind.

 

3. Welche Vorkenntnisse sind nötig?

Informations- und / oder elektrotechnisches Grundlagenwissen

 

4. Was wird zertifiziert?

  • LWL im LAN, WAN, in Citynetzen und Industrie
  • Physikalische Grundlagen
  • Fasertypen und Glasfaserkabelbauarten
  • LWL-Übertragungstechnik
  • LWL-Verbindungstechnik
  • LWL-Messtechnik
  • Workshops zu “Hot-Melt-, Spleiß- und Messtechnik“.

 

5. Muss ich einen besonderen Vorbereitungskurs besuchen?

Zum Besuch des Seminars “Technik & Praxis -II“ muss der Besuch des Seminars “Technik & Praxis -I-“ nachgewiesen werden.

6. Wann finden die Seminare statt und was kosten sie? 

Termine für das Seminar Technik und Praxis I: Formulare

14./15./17./21./22./ März, 16:30 Uhr-20:30 Uhr

 Termine für das Seminar Technik und Praxis II (Aufbauseminar): Formulare

24.3./28.3./29.3./31.3./4.April, 16:30 Uhr-20:30 Uhr

Kosten des Seminar erfragen Sie bitte bei:

Schumacher.Peter@bk-hennef.de

 

7. Warum sollte ich teilnehmen?

  • Damit Ihr zukünftiger Arbeitgeber Ihre LWL-Kenntnisse genauer einschätzen kann.
  • Sie erhalten ein Zertifikat, das Ihre Fertigkeiten in der LWL-Technik dokumentiert.
  • Das Zertifikat orientiert sich an den Vorgaben der Industrie.
fold faq

SolidWorks-Zertifizierung

 

Seit dem Schuljahr 2012/2013 haben Schülerinnen und Schüler am Carl-Reuther-Berufskolleg während ihrer Schulzeit die Möglichkeit, ihre erworbenen SolidWorks Fähigkeiten und Kenntnisse durch Ablegen einer kostenlosen Prüfung zum Certified SolidWorks Associate (CSWA) oder zum Certified SolidWorks Professional (CSWP) unter Beweis zu stellen und zu dokumentieren. Durch diese Zertifizierung heben sie sich auf dem heutigen hart umkämpften Arbeitsmarkt von der Masse ab. Vor allem in der Fachoberschule und in der Fachschule für Maschinenbautechnik sind die SolidWorks-Zertifikate eine wichtige Zusatzqualifikation. Abgenommen werden die Prüfungen am Carl-Reuther-Berufskolleg von den Kollegen des Schulbereichs Metalltechnik, die selbst CSWA bzw. CSWP zertifiziert sind. Mehr zum Zertifizierungsprogramm von SolidWorks erfahren Sie unter: www.solidworks.de/sw/support/mcad-certification-programs.htm.

fold faq

Zuckerkurs-Zertifikat

Schaustücke aus Zucker sind rein handwerkliche Erzeugnisse, für deren Herstellung wenige technische Ar- beitsgeräte und keine Maschinen benötigt werden. Es sind die einzigen Arbeiten, bei denen nicht die Sättigung bzw. der genussvolle Verzehr im Mittelpunkt steht, sondern eher die Optik und das Staunen der Gäste. Des Weiteren sind die Kunstwerke ein  Blickfang für besondere Anlässe.

Voraussetzung zum Arbeiten mit Zucker sind eine Begabung zum kreativen Gestalten, ein ausgeprägter Sinn für Farben, ein Gefühl für feines Arbeiten sowie Ästhetik und viel Übung. In der praktischen Ausbildung zum Konditor/zur Konditorin spielen diese Zuckerarbeiten wegen des hohen Zeitaufwandes nur eine untergeordnete Rolle. Trotzdem ist es für jeden Betrieb erstrebenswert, Mitarbeiter in ihren Reihen zu haben, die die Arbeiten mit Zucker beherrschen.

Seit ungefähr zwei Jahren wird daher am Carl-Reuther-Berufskolleg ein Grundkurs für die Arbeiten mit Zucker angeboten. Bisher waren alle Teilnehmer begeistert von diesem süßen Angebot.




1. Wer kann teilnehmen?


Teilnehmen können in erster Linie Auszubildende des Berufs Konditor vom Carl-Reuther-Berufskolleg und vom BK Ehrenfeld (Köln). Sind darüber hinaus weitere Plätze verfügbar, können alle, die an der Thematik interessiert sind an diesem Kurs teilnehmen. Interessenten von außerhalb sind herzlich willkommen. Der Kurs wird jährlich in den Monaten März, April und Mai angeboten und umfasst insgesamt 16 Stunden, die auf Montag und Dienstag verteilt werden.


2. Was wird vermittelt?

  • Grundtechnik des Zuckerkochens
  • Weiterverarbeitung von gekochtem Zucker
  • Zuckergießen (z. B. gegossene Zuckerherzen)
  • Zuckerziehen (z. B. gezogene Zuckerblüten)
  • Zuckerblasen (z. B. voluminöse Figuren)  


Nach Abschluss des Kurses wird ein Zertifikat über die Teilnahme  ausgehändigt. Besondere Motivation wird dadurch erzielt, dass in jedem Kurs der beste Teilnehmer  ermittelt wird. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Siegerehrung der Öffentlichkeit  präsentiert.

3. Warum ist die Teilnahme an der Maßnahme sinnvoll?


Die Zusatzqualifikation, die durch ein Teilnahmezertifikat belegt wird, erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich.

4. Was kostet die Teilnahme an dieser Ausbildung?


Die Kosten für den zweitägigen Kurs unter Trägerschaft des Fördervereins  Berufskolleg Hennef e.V. belaufen sich auf insgesamt ca. 80 €.


Wer sich eingehender über das Thema informieren möchte, findet unter dem folgenden Link einen Filmbeitrag des WDR zu unserem Angebot:

 Filmbeitrag des WDR zum Zuckerkunst-Zertifikat

 
Nach oben