Kontakt

Carl-Reuther-Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Hennef
Fritz-Jacobi-Str. 20
53773 Hennef
Tel.: 02242 / 91 36 5 - 0
Fax: 02242 / 91 36 5 - 444
E-Mail: info@bk-hennef.de

Logo

Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (10A/FOR)

Die unter diesem Menüpunkt aufgelisteten Bildungsgänge ermöglichen den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 (10A) bzw. der Fachoberschulreife (FOR). Letztere berechtigt zum Besuch der Fachoberschule und der Höheren Berufsfachschule oder weiteren Bildungsgängen, die den Erwerb der Fachhochschulreife ermöglichen.

Alle zeigen / Alle verbergen

fold faq

Berufsfachschule 1

Der einjährige Vollzeitbildungsgang richtet sich an Schülerinnen und Schülern mit einem Hauptschulabschluss (HS9). Das Carl-Reuther-Berufskolleg bietet die Berufsfachschule 1 in den Bereichen, Farbtechnik und Raumgestaltung sowie Bau-, Elektro-, Holz- und Metalltechnik an.

 

Welche Ziele verfolgt die Berufsfachschule 1?

  • Berufliche Kenntnisse im jeweiligen Berufsfeld
  • Sekundarabschluss I (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)
  • Besuch der Berufsfachschule 2 zur Erlangung der Fachoberschulreife

 

 

Welche Eingangsvoraussetzungen sind erforderlich?

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9

 

Wie verläuft die Anmeldung?

Die Anmeldung (Termine) erfolgt ausschließlich online. Über den Menü-Punkt Formulare erhalten Sie weitere Informationen zur Anmeldung.  Hier können Sie Ihre Daten für einen Bildungsgang unter www.schueleranmeldung.de einstellen.  Mehrfachanmeldungen sind nicht mehr möglich! Die Rückmeldung an Sie erfolgt auf dem Postweg. Gleichzeitig lässt sich der Status Ihrer Anmeldung unter schüleranmeldung verfolgen.

 

In welchen Lernbereichen findet der Unterricht statt?

Berufsbezogener Lernbereich

  • Fächer des Fachbereichs
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

 

Wie geht es nach der Berufsfachschule 1 weiter?

  • Duale Ausbildung im Betrieb und am Berufskolleg
  • Besuch der Berufsfachschule 2 zur Erlangung der Fachoberschulreife mit Qualifikation
fold faq

Staatlich geprüfte Assistentin/geprüfter Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service

Staatlich geprüfte Assistentin/geprüfter Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service

(Zweijährige schulische Ausbildung nach Landesrecht)

Der Bildungsgang „Staatlich geprüfte Assistentin/geprüfter Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service" bedeutet eine Ergänzung des Bildungsgangangebots im Schulbereich Ernährungs- und Versorgungsmanagement. Diese Schulform richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und 10 A, die eine zweijährige Berufsausbildung im Servicebereich der Gastronomie, der Gemeinschaftsverpflegung, in Hotels, in Cateringunternehmen sowie in Pflegeeinrichtungen absolvieren und parallel dazu die Fachoberschulreife, auch mit Qualifikation, erlangen möchten.

 

Welches Ziel verfolgt die Ausbildung zur Servicekraft?

  • Berufsabschluss im Servicebereich
  • Erlangung der Fachoberschulreife (FOR)
  • FOR mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (bei guten Leistungen möglich)

 

Welche Eingangsvoraussetzungen sind erforderlich? 

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10 A
  • Erfüllung der Vollzeitschulpflicht


Wie verläuft die Anmeldung?

Die Anmeldung erfolgt ab Februar online. Genaue Termine entnehmen Sie bitte unserer Homepage dem Menü-Punkt Termine. Bei Fragen steht Ihnen das Schulbüro unter der Nummer 02242/91365-0 gerne zur Verfügung.

 

Wie kann es nach der zweijährigen Ausbildung weiter gehen?

  • Vielfältiger Einsatz auf dem Arbeitsmarkt, z. B. Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen, Hotels, Restaurants, Bäckereien/Konditoreien u.a.m.
  • Nach Abschluss der schulischen Ausbildung am Carl-Reuther-Berufskolleg sind die Absolventinnen und Absolventen auch gefragte Auszubildende für das Hotel- /Gaststättengewerbe und für den Ernährungsbereich. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist möglich.
  • Der Besuch einer Höheren Berufsfachschule (z. B. Ernährung/Hauswirtschaft) mit dem Abschluss der Fachhochschulreife (FHR) sowie der Besuch der gymnasialen Oberstufe zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife (AHR) sind möglich.

 

Wie wird die Abschlussprüfung durchgeführt?

Am Ende der Ausbildung finden zwei schriftliche Prüfungen statt, die die berufliche Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler abprüfen. Die Prüfungen dauern jeweils zwischen 90 und 150 Minuten. Die schriftliche Prüfung kann auf Antrag des Prüflings um eine mündliche Prüfung erweitert werden.

 

In welchen Lernbereichen findet Unterricht statt?

Berufsbezogener Lernbereich

• Theorie: Betriebs- und Arbeitsorganisation

• Praxis: Produktion

• Theorie: Personenbezogene Dienstleistungen

• Praxis: Personenbezogene Dienstleistungen

• Mathematik

• Englisch

 

Berufsübergreifender Lernbereich

• Deutsch/Kommunikation

• Politik/Gesellschaftslehre

• Religionslehre

• Sport/Gesundheitsförderung

 

Differenzierungsbereich

• Datenverarbeitung

• Service-Führerschein

• Business behavior

 

Lernfelder in der Ausbildung

1. Ausbildungsjahr

Lernfeld 1: Mitarbeit in einem Betrieb des Berufsfeldes

Lernfeld 2: Imbiss-Service

Lernfeld 3: Mahlzeitenproduktion

Lernfeld 4: Gastzimmer-Service

2. Ausbildungsjahr

Lernfeld 5: Haushalts-Service

Lernfeld 6: Stations- und Wohnbereichs-Service

Lernfeld 7: Tagungs- und Bankett-Service

 

Praktika während der zweijährigen Berufsausbildung

In den Bildungsgang sind 16 Wochen begleitete Praktika integriert, die zum Tätigkeitsprofil personenbezogene haushaltsnahe Dienstleistungen im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft gehören. Diese Praktika können z. B. in der Systemgastronomie, in Hotels, in Tagungshäusern, in Großküchen, in Krankenhäusern und Altenheimen, in Betriebskantinen, in Cateringunternehmen, in Restaurants und Cafes, in Dienstleistungsagenturen und Wohngruppen stattfinden.

 
Nach oben